POWER TO CHANGE – Die EnergieRebellion demnächst in über 130 Städten

03. März 2016
PictureLock Change 151107.01_26_12_15.Standbild068

 

POWER TO CHANGE – Die EnergieRebellion, Kinostart: 17.3.2016

Der Kinodokumentarfilm – demnächst in über 130 Städten

Der neue Kino-Dokumentarfilm des süddeutschen Regisseurs Carl-A. Fechner (DIE 4. REVOLUTION – ENERGY AUTONOMY) ist zwei Wochen vor Kinostart bereits in über 130 Städten gebucht.  Dies teilte die Pressesprecherin der Produktionsfirma, Linda Gehbauer, mit.

Der Film zeigt die Geschichte des iranischen Unternehmers Amir Roughani, der 1987 als unbegleiteter Flüchtling nach Deutschland kam und es heute zum erfolgreichen Solarunternehmer mit über 300 MitarbeiterInnen gebracht hat.

In einer Reise an mehr als 20 Schauplätze zeigt Fechners Film nahezu alle Themenbereiche der Energiewende: Dezentrale Energieversorgung aus Erneuerbaren Energien, Energieeffizienz, energetische Sanierung, Elektromobilität, Speicherung, Wärmewende und vieles andere mehr.

POWER TO CHANGE ist eine kritische Bestandsaufnahme und plädiert für eine rasche Umsetzung der Energiewende, die aus Sicht des Regisseurs nur durch eine „Energierevolution“ erreicht werden wird.

Der Film erzählt mitreißende Geschichten von Kämpfern, Tüftlern, „Menschen wie du und ich“, von innovativen und überraschenden Technologien – und einer Reise in ein Land, das exemplarisch zeigt, wie die Abhängigkeit von fossilen Energien Kriege auslösen kann: der Ukraine.

Die Politik reagiert empfindlich auf den Kino-Dokumentarfilm, für den nach Angaben der Produktionsfirma bereits Anfragen aus den USA, Polen, Frankreich, Österreich, Iran und Japan vorliegen. So verboten Landräte in Nordrhein‐Westfalen und Rheinland-Pfalz zwei kommunalen Umweltschutzbeauftragten, den Film als „Eventpartner“ zu unterstützen – und in letzter Minute untersagten die verantwortlichen Ministerien die Aufnahme des Films in das Begleitprogramm eines internationalen Umweltkongresses.

Fechner, der vier Jahre lang an dem Film arbeitete, zeigt dafür kein Verständnis: „Unser Ziel ist es, unsere Zuschauer mitzureißen, zu faszinieren, hautnah zu informieren, letztendlich glücklich und mutig zu machen – mit opulenten Bildern, einer überwältigenden Geschichte und großer Filmmusik. Natürlich zeigen wir Zusammenhänge auf, prangern Lobbyismus und Ungerechtigkeiten an. Aber letzten Endes siegt die Zuversicht, dass wir alle zusammen diese große umfassende Energierevolution schaffen können. Rebellisches Denken und Handeln gehört dazu. Dass dies einigen in diesem Land missfällt, zeigt nur ihre Angst zu den Verlieren dieser Vision zu gehören.“

Gerne organisieren wir bei Interesse ein Telefoninterview mit Herrn Fechner.